Paintball Sniper

Sniper beim Paintball   – funktioniert das?

Viele Einsteiger  die  erste Paintball-Luft geschnuppert haben spielen mit dem Gedanken als Sniper aufs Feld zu gehen.  Immer wieder lese und höre ich die typischen Fragen: Welcher ist der bester Sniper Markierer. Wie weit und genau kann man damit treffen? Was brauche  ich an Tarnung und Ausrüstung? 

Dabei haben Neulinge oft Vorstellungen  im Kopf, die man aus Filmen oder Ego-Shootern  kennt. Und wenn sie  auf dem Spielfeld stehen kommt das große Erwachen – da hilft auch die beste Ausrüstung nichts.

Ich kenne nur wenige Spieler die diese Rolle auf dem Spielfeld meistern und dabei eine große Hilfe für ihr Team sind.  Die meisten  sieht man in der dritten Reihe campen.  Dort schießen sie sich auf eine Stelle ein und wenn  mal ein Gegner auftaucht: Peng!   Headshot. Am Abend lassen sich diese Spieler dann  feiern und die Märchenstunde beginnt…   Naja, wenn jeder so spielen würde, dann wäre unser Hobby super langweilig. 

Fakt ist: Camper braucht niemand.  Und von YouTube-Helden  die sich beim Campen noch von Teamkollegen beschützen lassen, fange ich erst gar nicht an… 

Die besten Sniper…

… spielen aktiv und unterstützen ihr Team an der Front. Paintball ist ein schnelles Spiel mit viel Bewegung. Die Hotspots ändern sich schnell und auch ein Sniper sollte sich den Situationen anpassen und   Positionen  schnell wechseln.

… spielen missionsorientiert und taktisch.  Überlege dir wie du deinem Team am besten helfen kannst um das Ziel zu erfüllen.   Am Ende zählt der Sieg für dein Team, nicht deine Treffer.

… spielen unsichtbar und „spotten“ Gegner.   Du  bist gut getarnt und an deine Umgebung angepasst. Du beobachtest die Gegner und gibst die Informationen an dein Team weiter. 

Warum ist die Rolle als Sniper so schwer zu meistern?

Viele Vorteile die echte Scharfschützen haben, fallen beim Paintball sehr gering aus.  Im folgenden möchte ich dazu ein paar Beispiele nennen.

Reichweite

Ein echtes Scharfschützengewehr  hat eine mehr als  doppelt so hohe Reichweite als ein Sturmgewehr.  Treffer weit über 2000m  sind möglich. Beim Paintball  ist der Unterschied  sehr gering. Ein gut eingestellter  Magfed-Markierer trifft mit First-Strike auf bis zu 50m sehr genau, aber auch Treffer bis 80m sind gut möglich.  (der Glücksfaktor steigt mit höherer Reichweite ) Ein sehr konstanter Bolt-Action-Markierer, wie die SAR 12 von Carmatech, trifft bis 100m ausreichend präzise.  Auch Treffer über  100m sind mit ein bisschen Glück gut möglich. 

Soweit die Theorie – Denn auf den meisten Spielfeldern  und besonders im Wald, gibt es kaum Gelände  wo  man eine freie Schussbahn von 80m und mehr hat.  Der Schussbereich beim Magfed-Paintball liegt in der Regel zwischen 20-60m und das lässt diesen Vorteil sehr gering ausfallen.

Kaliber

Je größer das Kaliber ist, desto größer ist die Durchlagskraft und der Schaden  des Gewehrs. 

wird fortgesetzt… 

 

Beiträge

Sniper

Sniper Gadgets

Ein paar nützliche Dinge die das Leben eines Paintballsnipers etwas erleichtern. Der Beitrag wird von Zeit zu Zeit ergänzt und fortgeführt.

Weiterlesen »
Bilder

Ghillie Sniper Action

Ein paar Einsatzbilder von mir mit dem Ghillie „Diversant Gen.4“ von Ataka. Die Fotos wurden beim „Apache Snow“ Event und auf unserem Spielfeld in Großröhrsdorf gemacht. Danke an die Fotografen! (Paintball Arena Cheb & Roby)

Weiterlesen »